Chronik der VSG Gelsenkirchen e.V.


1953
Gründung der VSG am 3. Januar 1953 mit 35 Mitgliedern. Am 19. Sept. 1953 wurde die Arbeitsgemeinschaft Versehrtensport NRW (natürlich mit Teilnehmern aus Gelsenkirchen) gegründet. Diese Arbeitsgemeinschaft wurde zur Urzelle des nordrhein-westfälischen und des deutschen Versehrtensportes.


1954
Erstmalige Ausrichtung eines bundesoffenen Flugballturniers am 16./17. Oktober - Flugballturnier (heute heißt das: Sitzballturnier) mit 350 Teilnehmern (40 Mannschaften). Unterbringung der Teilnehmer in der Polizeikaserne in Buer und bei der GE Bevölkerung. Sportbetrieb in 8 Turnhallen.

1955
Bereits 160 Mitglieder

1956
Einführung des Sportgesundheitspasses für alle sporttreibende Versehrten durch Dr. Paul Preute (während dieser Pass für alle "Normal-Sportler" erst 1960 eingeführt wurde). Großes Vereinssportfest der VSG (als Werbeveranstaltung) am 15./16.09.1956 (50 Aktive in verschiedensten Sportarten). Gründung einer Federballabteilung und einer Tischtennisgruppe (mit jeweils 7 Sportlern)

1957
VSG Ausrichter des Ruhrbezirksschwimmfestes (am 03.02.57) mit 13 Teilnehmern aus GE. Am 29.09.57 Landesversehrtensportfest für Mannschaftsspiele in GE aus Anlaß des fünfjährigen Bestehens der VSG. Die VSG wird Erster beim Sitzball, Faustball, Tischtennis und 3. beim Wasserball. Erste Gedanken zur Gründung einer Skiabteilung.

1958
Eintragung ins Vereinsregister als e.V. am 28.03.1958.

1959
Unbare Zahlungsabwicklung der Mitgliedsbeiträge ab Januar 1959

1960
Ab 1960 übernahm die Stadt Allenstein (Partnerstadt von Gelsenkirchen) die Patenschaft über die VSG. Danach wurde auch jedes Jahr ein "Allenstein-Turnier" durchgeführt. Kauf eines VW-Busses (06.07.60) für 700,-- DM gebraucht von der Stadt GE. Am 03./04.09.60 - Bundestischtennis-Einladungsturnier in GE.

1961
Heinz Haep und Arnold Wullweber erarbeiteten Regeln für den Versehrtensport in ganz Deutschland. Sportarten bei der VSG: Sitzball, Faustball, Prellball, Fußballtennis, Schwimmen, Wasserball, Tischtennis, Leichtathletik, Blindensport mit Gymnastik, Blindenkegeln. Der Film "Frohe Gemeinschaft" wurde von der AVNRW gezeigt (hergestellt mit Beteiligung der VSG bei derDurchführung und mit Mitgliedern unserer VSG als "Stars und Komparsen"). Der Film wurde am 10.07.1960 in der Bezirkssportanlage in Erle im Auftrage des Landes Nordrhein-Westfalen gedreht. Ein Film über den Versehrtensport. Über sämtliche Spielarten und über die Leichtathletik.

1962
Landesblindensportfest am 16.09.62 in Erle (Ausrichter AVNRW und VSG). 1. Karnevalsfeier in den Zoo-Terrassen (danach wurde jedes Jahr gefeiert). Im Rahmen der JHV wurde ein Vortrag von Dr. Preute über Themen des Versehrtensportes gehalten. Diese Vorträge wurden viele Jahre ein beliebter Punkt bei den Jahreshauptversammlungen.

1963
Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes in einer Feierstunde in der Stadthalle zu Bonn-Bad Godesberg an die 1. Sitzballmannschaft für ihre Erfolge, und zwar: Hansgeorg Berens, Hans Breloer, Günter Brennecke, Heinz Haep, Egon Lieder und Fritz Weber. 10 jähriges Bestehen mit Sportprogramm in der Zeit vom 02. bis 05.01.63 und anschließender Feier im Hans-Sachs-Haus. Am 25.04.63 Gründung der Kegelabteilung für Hirnversehrte.

1964
Einführung des Volleyballspiels

1968
15 jähriges Bestehen mit einem Großturnier in sechs Versehrtensportarten. Anschaffung eines neuen Busses (unser zweiter). Er wurde auf den Namen "Schnorrbus" getauft.

1970
Erste Schritte in Richtung eigene Sportanlage.

1971
Erstmalige Herausgabe eines Vereinsinternen Mitteilungsblattes. Dieses Mitteilungsblatt wurde bis 1978 regelmäßig herausgegeben. Erstmalige Veranstaltung "Tanz in den Mai" am 30.04.71. Ab 01.11.1971 Pachtvertrag über das Gelände an der Schwarzmühlenstraße.

1972
Ende April Kauf eines Schwimmbeckens 18,75 m (L) x 12,50 m (B) x 1,50 m (T). Verwirklichung unserer Idee von einer eigenen Sportanlage mit Einweihung am 28.05.72. Ernennung von Günter Brennecke zum "Bevollmächtigten" für die Sportanlage. Erste Verschreibungen von Teilnahmen an Übungsabenden gemäß der Gesamtvereinbarung Behindertensport. Erstes Sommerfest am 12.08.72. Am 13.08.72 Kinderfest für unsere Kinder in unserem Freizeitheim als Ersatz für eine Nikolausfeier. Erste Sylvesterfeier im neuen Heim.

1973
Der weitere Ausbau der Sportanlage macht große Fortschritte. Hansgeorg Berens wird zum Ehrenmitglied ernannt. 01.06.73 Fest zum 20jährigen Vereinsbestehen mit Festzeitschrift. Übungsleiterfest am 23.11.73 (nur aktive Übungsleiter plus Vorstand).

1974
Dr. Paul Preute wird Ehrenmitglied. Terrassendach ist endlich fertig. Versuch der Bildung einer Damensitzballmannschaft mit mäßigem Erfolg.

1975
Errichtung einer Sauna in unserer Sportanlage. Bau eines Trimmpfades auf der Sportanlage unter Mithilfe aller Abteilungen. Neue Abteilung: Damenvolleyball für Versehrte und Nichtversehrte. Einführung des Torball-Spiels in der VSG. Einführung des Sitzvolleyballspiels in der VSG. Ausflug aller Mitglieder am 20.09.75 "Mit dem Samba-Zug zum Rhein". Kinder- und Jugendgruppe nach wie vor nicht gegründet, da keine Anmeldungen vorliegen. Geplant wird eine Werbeveranstaltung.

1976
ab dem 25.01.76 nennt sich der Sportverband in "Deutscher Behindertensportverband" um. Es gibt Überlegungen, die VSG entsprechend in Behindertensportgemeinschaft (BSG) umzubenennen. Diesen Überlegungen wird zwar gefolgt, aber nach 5 Jahren wieder rückgängig gemacht. Dr. Preute erhielt das Bundesverdienstkreuz. Zusammenschluß von Behinderten in Gelsenkirchen (u.a. Behindertenbeirat und Fachschaft). Im Zuge der Stadtranderholung bietet die VSG das Gelände der Sportanlage für behinderte Kinder und Jugendliche an. Einmalig in ganz Deutschland - wahrscheinlich sogar in der Welt. Alter zwischen 6 - 13 Jahren. Erste Freizeit mit 10 Kindern. Winzerfest am 04. September 76 mit dem "Singenden Pastor". (29.10.76) Horst Brauner führt einen von ihm selbst produzierten Film von und über das Leben in unserer Sportanlage vor. Ab sofort wird keine Gesamtkarnevalsfeier mehr veranstaltet. Wenn Bedarf, dann bitte jede Abteilung für sich.

1977
Fertigstellung der Sauna am 22.11.77; offizielle Einweihung am 22.1.78. Keine Sylvesterfeier mehr als Gesamtveranstaltung. Wenn Bedarf, dann bitte jede Abteilung für sich. 50 Jahre VSG Gelsenkirchen e.V.


1978
Bundessitzballturnier in GE (06./07. Mai 78) im Rahmen des 25jährigen Jubiläums. Christel Poschmann wird Jugendwartin bei der VSG und Abteilungsleiterin der Schwimmabteilung.

1979
Aufschwung in der Schwimmabteilung. Teilnahme am Bezirksschwimmfest mit 15 Teilnehmern.
Diese errangen insgesamt 15 Medaillen.

1980
Erstmals Rundenspiele im Sitzvolleyball und GE wurde von 10 Mannschaften auf Landesebene ungeschlagener Meister. (07.07.80) Erringung der Bronze Medaille im Volleyball als Mitglieder der Deutschen Nationalmannschaft bei der Behinderten-Olympiade in Arnheim. VSG Teilnehmer waren Günter Mathias und Rudi Schwietering. Empfang beim Ministerpräsidenten Johannes Rau am
08.09.80 in Düsseldorf (Bronzemedaillen-Gewinner und Trainer Fritz Ganß).
1981 25.02.81 - Verleihung der Silbermedaille für den Deutschen Behindertensport (Nachfolge des Silbernen Lorbeerblattes) in der Redoute, in Bonn-Bad Godesberg durch Bundespräsident Carstens an Heinz Fuhrmann, Diethard Kneller, Ulrich Jung und Günter Matthias für die dreimalige deutsche Meisterschaft im Volleyball. Das war Ansporn genug, um zum vierten Mal in Serie sich die nur alle zwei Jahre stattfindende DM im Behinderten-Volleyball zu sichern. Vom 22. - 25. April 81 fand in Bonn die 1. Europäische Sitzvolleyball-Meisterschaft statt. Veranstalter DBS,
Ausrichter BSNW, Teilnehmer aus 10 Nationen. Deutschland wurde Vize-Europameister. Gelsenkirchener Teilnehmer Fuhrmann, Konrad, Schwietering, Trainer Fritz Ganß und Betreuer Günter Brennecke. Aufschwung des Schwimmbetriebes: mehrere Silber- und Bronzemedaillen bei den
Deutschen Versehrtensportmeisterschaften. Im Rahmen des Internationalen Jahres der Behinderten

1981
finden in Zusammenarbeit mit der Stadt Gelsenkirchen 4 Großereignisse mit maßgeblicher Beteiligung der VSG Gelsenkirchen statt:                               26.04.81 - 1. Gelsenkirchener-Behinderten-Geschicklichkeitsturnier (mit 8 Spielstationen) zwischendurch etwas Tischtennis - und ab 17:00 Uhr Disco-Time.
11.07.81 - Demonstration von speziellen Sport-Spielen für Behinderte in GE.
06.09.81 - Behinderten-Wandertag (Großeinsatz der VSG mit 70 Übungsleitern und Helfern) 29.11.81 - In Verbindung mit dem Aktionsprogramm Breitensport findet ein "Schwimmtag der Behinderten" statt. Motto: Einander verstehen - miteinander leben.
Teilnehmer 1.250

1982
1. Sitzball-Länderpokal-Turnier vom DBS, Ausrichter VSG GE. Sportfest für Alle im Verein im Juni 1982. 2. Gelsenkirchener Schwimmtag für Behinderte und Nichtbehinderte im November 1982. Veranstalter: Sportamt der Stadt GE, Ausrichter: VSG GE. Teilnehmer 2.145

1983
3. Gelsenkirchener Schwimmtag für Behinderte und Nichtbehinderte im November 1983. Veranstalter: Sportamt der Stadt GE, Ausrichter: VSG GE. Teilnehmer 2.850. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Arnold Wullweber für seinen unermüdlichen Einsatz für die Versehrten und Behinderten, obwohl er selbst nicht Behindert ist.

1984
Ehrung von Günter Brennecke als "Verdiente Persönlichkeit im Gelsenkirchener Sport" im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt GE. Weltspiele für Behinderte in New York mit Teilnehmern der VSG GE: Jung und Fuhrmann mit Trainer Brennecke im Sitzvolleyball und Mathias, Soicke, Schwietering im Volleyball. Beide Mannschaften gewannen die Silbermedaille. Alle 6 Rückkehrer erhielten eine Einladung zum Bundeskanzler Kohl. Christel Poschmann wird zur Stadtbeauftragten
für Behindertensport ernannt (später nannte sich das Fachschaftsleiterin). Bundeseinladungsturnier im Sitzvolleyball des DBS. Von 7 Mannschaften wurde die VSG hinter Bielefeld Zweiter. Erstmalige Teilnahme bei einer DM einer Damenmannschaft im Torball für Blinde am 29.09.84 in Hannover. Danach gehörten die Teilnahme an einer DM fast schon zur Routine. Bärbel Zielonka - Landesmeisterin im Diskuswurf und im Kugelstoßen; sie spielt ebenfalls Tischtennis - Deutsche
Vizemeisterin im Einzel, Deutsche Meisterin im Doppel. 4. Gelsenkirchener Schwimmtag für Behinderte und Nichtbehinderte im November. Veranstalter: Sportamt der Stadt GE, Ausrichter: VSG GE. Teilnehmer 3.145. Christel Poschmann errang den Titel der Deutschen Meisterin im Fünf-Kilometer-Skilanglauf der Behinderten.

1985
06.02.85 - VSG im Radio - mit schlechten Kritiken durch die Zeitungen, weil zu wenige Informationen für die Hörer rüberkamen. (Chance vertan). VSG zum 5. Mal Deutscher Meister im Volleyball in Melle. Dreimaliger Deutscher Meister Alfred Eichler im Schwimmen (100 m Rücken, 100 m und 400 m Freistil) und einmal Platz 2 über 100 m Brust. 5. Gelsenkirchener Schwimmtag der Behinderten und Nichtbehinderten im November. Veranstalter: Sportamt der Stadt GE, Ausrichter: VSG GE. Teilnehmer 2.485. Bundesverdienstkreuz an Christel Poschmann für ihr langjähriges Engagement für behinderte Kinder und Jugendliche. Nordische Meisterschaften des DBS im Langlauf über 5 Kilometer und 10 Kilometer: Christel Poschmann siegte zweimal und wurde zweimal Deutsche Meisterin. Gewinn der Europa- und Weltmeisterschaft für die BRD 1985 in Norwegen mit der Volleyball-Nationalmannschaft für Rudi Schwietering.

1986
Bärbel Zielonka holt zwei Weltrekorde (Diskus und Speerwurf) und errang gleichzeitig dreimal den Titel einer Deutschen Meisterin. 6. Gelsenkirchener Schwimmtag für Behinderte und Nichtbehinderte im November. Veranstalter: Sportamt der Stadt GE, Ausrichter: VSG GE. Teilnehmer 2.600

1987
Auszeichnung von Rudi Schwietering mit der "Silbermedaille für den Behindertensport" für seine jahrelangen sportlichen Erfolge. Silbermedaille für Rosa  Schmidt bei der DM im Sitzball für Frauen mit der Spielgemeinschaft Herne/Gelsenkirchen.

1988
7. und vorläufig letzter Gelsenkirchener Schwimmtag für Behinderte und Nichtbehinderte im November. Veranstalter: Sportamt der Stadt GE, Ausrichter: VSG GE. Teilnehmer 2.870.

Skandal: Spendensammler stecken Geld in die eigene Tasche (Sammlung für die Ausrichtung der Behinderten-Olympiade in Seoul). Nicht durch den Verein autorisiert und schnellsten durch unseren Pressewart richtig gestellt.

Teilnahme von 5 VSG Sportlern bei der Behinderten-Olympiade in Seoul: Schwietering und Kruska beim Volleyball; Bärbel Zielonka bei der Leichtathletik und Jung und Konrad beim Sitzvolleyball. Schwietering und Kruska holen mit der Nationalmannschaft Gold im Volleyball; Jung und Konrad belegen im Sitzvolleyball den 6. Platz. Bronzemedaille für Bärbel Zielonka im Diskus in Seoul.

1989
Großer Verlust für die VSG: Dr. Paul Preute verstorben!                   Volleyballeuropa-Meisterschaft in Polen mit Schwietering, Kruska und Stefan Kaiser (neu). Bundeseinladungsturnier im Sitzvolleyball des DBS in GE. Von 7 Mannschaften wurde die VSG dritter. Rosa Schmidt wurde Deutsche Vizemeisterin im Sitzball mit der Damenmannschaft der Spielgemeinschaft Herne/Gelsenkirchen.

1990
Erstmaliger Abstieg der 1. Mannschaft der VSG im Sitzball aus der Landesliga. Weltmeisterschaftim Volleyball für Schwietering und Kruska in St. Etienne (natürlich mit Platz 1).

1991
Zweiter Versuch - VSG und Radio Emscher Lippe - wieder ein Reinfall, weil der Moderator nicht vorbereitet war und unqualifizierte Fragen stellte und auf Antworten zu Fragen in keinster Weise eingegangen ist.

1992
Sitzballer wieder erstklassig. Russische Gäste (aus dem GUS-Land Rußland) auf der Sportanlage der VSG auf Einladung des BSNW (insgesamt für 14 Tage, aber nur 1 Tag in GE). Paralympics in Barcelona mit Zielonka, Schwietering, Müller und Kaiser. Goldmedaille im Volleyball für unsere "Goldjungs" Schwietering, Müller und Kaiser. Zielonka beim Diskuswurf Platz 4 und beim Kugelstoßen 8. in Barcelona.

1993
Busspende der "Aktion Sorgenkind". Getauft wurde der Bus auf den Namen "Firche". 23.06.93 - Verleihung des "Silbernen Lorbeerblattes" (erstmalig wieder nach langer Zeit keine Verleihung mit einer Zweiklassen-Gesellschaft) an die Mitglieder der Volleyball-Nationalmannschaft mit den VSG-Sportlern Kaiser, Müller und Schwietering. 40jähriges Bestehen der VSG mit einer interessanten Sportwoche.

1994
Gründung einer Spielgemeinschaft Ruhrgebiet im Goalball (eine Abart vom Torball). Mit dieser Spielgemeinschaft wurde gleich bei der ersten Deutschen Meisterschaft ungeschlagen der Meistertitel errungen. Teilnehmer aus GE: Spieler Manfred Gajewski und Betreuerin Hanni Gajewski.

Große Trauer um Arnold Wullweber. Ein Pionier des Versehrtensportes ist tot. Obwohl nicht behindert, setzte er sich uneigennützig immer für die Sache der Behinderten ein.

1995
Großer Erfolg für Günter Brennecke: Als verantwortlicher Cheftrainer im Sitzball führte er die deutsche Nationalmannschaft und die Auswahlmannschaft aus NRW zum Erfolg. Die Nationalmannschaft wurde Europameister und die Auswahl aus NRW wurde Vizemeister. Spieler aus GE sind aktuell nicht in der Mannschaft, aber Talente wurden schon gesichtet.

1996
VSG gewinnt zum 6. Mal eine DM im Volleyball. Nach einer 15jährigen "Durststrecke" konnte erstmals wieder nach spannenden Kämpfen eine DM gewonnen werden. Spieler waren:Altmann, Kaiser, Müller, Schwietering, Kaulen, Kruska, Berger, Gödde, Fuhrmann und als einzige Frau Doris Schröder. Wegen seiner großen Erfolge in der Vergangenheit wurde Rudi Schwietering vom Stadtsportbund der Stadt Gelsenkirchen zum "Sportler des Jahres" gewählt.

1997
Offene Deutsche Meisterschaft im Volleyball in GE. Weil zuwenig Landesverbände melden, nennt sich das ganze "German Open".

1999
03.11.99 - Verleihung der Ehrenplakette des BSNW an Günter Brennecke auf der REHA ´99 in Würdigung außergewöhnlicher Verdienste und Erfolge als Trainer und aktiver Sitzballspieler auf der Ebene des BSNW und DBS. Ihm zu Ehren wird jährlich auf der Messe "REHA Care" im Sitzball der "Günter-Brennecke-Pokal" ausgespielt.

2000
Nationalspieler im Volleyball werden für ihren Einsatz in Sydney von Bundespräsident Rau mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" geehrt. Es waren folgende Spieler: Jens Altmann, Timo Hager, Bernd Heinrich, Oliver Müller und Marian Warda. Die übrigen Gelsenkirchener wurden nicht mehr geehrt, weil sie ja schon etwas früher mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet wurden. Im Tischtennis-Einzel der Damen wurde unsere Wilma Seithe in Braunschweig "Deutsche Meisterin".

2001
Leider mußte die Mannschaft der Sportkegler abgemeldet werden, weil nicht genügend Kegler bereit sind, ein größeres Trainingspensum auf sich zu nehmen. Eines unserer größten Talente im Sitzball - Artur Sprengel - wurde mit der Nationalmannschaft Europameister.

2002
Durch eine Neuregelung der Turnierordnung und der Punkteregelung konnte die VSG keine Mannschaft im Tischtennis schadensgerecht aufstellen. Deshalb keine Teilnahme an den Rundenspielen. Artur Sprengel wird erneut Europameister im Sitzball mit der Nationalmannschaft.                                                             Die DM im Kegeln der Behinderten fand am 05.07.2002 in Morbach statt

2003
50jähriges Jubiläum der VSG mit großer Feier und Sportwoche vom 06.10 2003 bis 11.10.2003. Innerhalb dieser Sportwoche wurden jeden Abend eine unserer Sportarten in der jeweiligen Sporthalle vorgestellt. Nach der Vorstellung trafen sich die Aktiven mit ihren Gästen auf unserer Vereinsanlage  zu einem zwangslosen Gedankenaustausch und zur Kontaktpflege.

Am Samstag, den 11.10.2003 fanden 4 Turniere statt: im Sitzball, Tischtennis, Torball für Blinde und Kegeln für Behinderte.  Danach begann dann in der Aula der Gerhard-Hauptmann-Realschule der Festabend. Nach Grußworten des OB Oliver Wittke und des Ehrenvorsitzenden Heinz Haep servierte der Köche-Club Gelsenkirchen unter der Leitung von Heinrich Wächter ein festliches Menue. Danach Tanz und gemütliches Beisammensein bis in den frühen Morgen

Die Stadtranderholung wird in diesem Jahr zum 24. Mal durchgeführt. Einmalig in ganz Deutschland und wahrscheinlich auchin der ganzen Welt.

Abstieg der 1. Mannschaft im Sitzball in die Oberliga. Die 2. Mannschaft wird in der Oberliga unangefochten 1., da sie aber auf den Aufstieg verzichtet hat, spielen 2 VSG Mannschaften in der Oberliga.                                                               Bei der DM im Behinderten-Kegeln  in Kassel erreicht Johanna Gajewski in ihrer Wettkampfklasse  Platz 2, ebenso Renata Pingert in ihrer Wkl. Beide werden mit der silbernen Sportmedaille der Stadt Gelsenkirchen ausgezeichnet.

2004                                                                                                      Im Sitzball erreichte die 1. Mannschaft den 2. Platz.                                         Die Spielgemeinschaft Herne/Gelsenkirchen im Damensitzball mit "unserer Rosa Schmidt" konnte sich für die DM qualifizieren.                                                  Im Tischtennis konnten sich Hans Schmidt und Heinz Sdunzig für die DM qualifizieren.                                                                                            Bei der DM der Behinderten-Kegler am 04.07.2004 in Dinslaken sicherte sich bei den sehbehinderten Damen in ihrer Wettkampfklasse Inge Mielke die Goldmedaille. Johanna Gajewski erreichte Bronze. Renata Pingert und Menfred Gajewski erreichten in ihren Wkl. ebenfalls Bronze.                                                                     Johanna Gajewski holte sich bei den LM in Hagen die Landesmeisterschaft. Renate Pingert gewann Silber und Manfred Gajewski Bronze. Damit hatten sich Johanna und Manfred Gajewski, Renate Pingert und Klaus-Peter Kowol für die DM 2005 in Gütersloh qualifiziert.                                                                           Adelheid Pütz holte sich zum ersten Mal in Ihrer langen Keglerlaufbahn den Vereinspokal. Den Pokal der sehenden Helfer sicherte sich Wilma Kuhn.


2005                                                                                                      Die Spielgemeinschaft Herne/Gelsenkirchen/Dortmund im Damensitzball mit u.a. Rosa Schmidt konnte sich wieder für die DM 2006 qualifizieren.                         Die DM der behinderten Kegler fand vom 02.7. bis 03.07.2005 in Gütersloh statt. In der Mannschaftswertung belegte die Mannschaft der VSG den 6. Platz.                Bei den sehbehinderten Damen holte sich Johanna Gajewski in ihrer Wettkampfklasse mit 545 Holz die Bronzemedaille. Renate Pingert wurde in ihrer Wkl. Vierter und Manfred Gajewski bei den Herren Fünfter.                         Johanna Gajewski wurde bei der Sportlerehrung der Stadt Gelsenkirchen wieder mit der Stadtmünze ausgezeichnet.                                                                    Das Sommerfest fand am 25.Juni 2005 statt.                                                        

2006                                                                                                      Die DM 2006 im Damensitzball fanden am 29.04.2006 statt. Die Damen der Spielgemeischaft Herne/Gelsenkirchen/Dortmund erreichten einen hervorragenden 2. Platz (punktgleich mit 2 anderen Mannschaften) und wurden im direkten Vergleich Vizemeister.                                                                                      Herzliche Glückwunsche an "unsere Rosa" und natürlich auch an die anderen Damen.                                                                                                    In der Liga wurden die Damen gegen die reine "Herrenbesetzung" Dritter und sorgten für "die" Überraschung.                                                                      Im Tischtennis konnte sich Andreas Renneberg für die DM am 21./22.04.2006 qualifizieren. Dort verlor er in der Vorrunde zwar nur gegen die  späteren Meister und Vizemeister, schied aber aus. Er kann aber, nach einer Untersuchung  durch den Bundesarzt, in Zukunft in der Wettkampfklasse 7 starten.                                  Bei der LM im Einzelkegeln der Blinden am 08.04.2006 in Herne-Wanne-Eickel holte sich Johanna Gajewski mit 569 Holz die Landesmeisterschaft bei den Damen und Manfred Gajewski mit 492 Holz bei den Herren. Renate Pingert gewann in ihrer Wkl. die Bronzemedaille.                                                                             Johanna und Manfred Gajewski und Renate Pingert haben sich für die DM am  07.07. bis 09.07.2006 in Oberthal/Saarland qualifiziert.                                  Auch Horst Kastilan bei den behinderten Keglern konnte sich für diese DM qualifizieren.                                                                                           Dort holte sich Johanna Gajewski mit 595 Holz ihre zweite Deutsche Meisterschaft.   Manfred Gajewski kam in seiner Wkl. auf den 4. Platz und Renate Pingert in ihrer Wkl. auf den 6. Platz                                                                                 Bei der LM im Torball sicherte sich die Mannschaft der VSG als Aufsteiger hinter den 3 "Großen" Dortmund, Hamm und Dortmund-Kirchderne einen hervorragenden 4. Platz.                                                                                                         

2007                                                                                                        In der Oberliga der Sitzballer bei den Herren wurde die 1. Manschaft Dritter und die 2. Mannschaft Vierter.                                                                                   Die DM im Sitzball bei den Damen fand am 28.04.2007 statt.                            Die Damen der Spielgemeinschaft Herne/Gelsenkirchen/Dortmund mit Rosa Schmidt kam auf einen für sie enttäuschenden 3. Platz hinter Karlsruhe und Leipzig-Plauen. Sie hatten mit mehr gerechnet.                                                                     Der Deutschland-Pokal in Ludwigshafen im September.                                     Im Tischtennis belegte die Mannschaft der VSG in der Oberliga mit Manfred Blum, Andreas Brakhane, Joe Kalwey, Andreas Renneberg, Hans Schmidt und Wilfried Tilly den 3. Platz und stieg in die Landesliga auf.                                                   Bei der LM im Einzel nahmen im Januar Manfred Bluhm, Andreas Brakhane, Andreas Renneberg und Wilfried Tilly teil.                                                            Andreas Renneberg startete in der Wkl. 7 und qualifizierte sich für die DM im April. Auch die anderen 3 Spieler qualifizierten sich in der Altersklasse für die DM im Oktober.                                                                                            Andreas Renneberg kam bei der DM bis ins Viertelfinale. Auch im Doppel kam er mit seinem Partner Markus Müller von der VSG Rheinhausen bis ins Viertelfinale. 
Andreas Brakhane wurde von der Stadt Gelsenkirchen für seine sportlichen Leistungen mit der Stadtsportmünze in Gold ausgezeichnet.                                                                                                                               Der Spielbetrieb im Fußballtennis brauchte nicht eingestellt zu werden, da die Spieler sich bereit erklärten, der VSG als Mitglieder beizutreten.                            Die LM im Einzelkegeln der Blinden fand am 14.04.2007 in Gelsenkirchen statt. Hier holte sich Johanna Gajewski mit 576 Holz ihre 5. Landesmeisterschaft. Ihre 3. in Folge. Manfred Gajewski belegte mit 453 Holz in seiner Wkl. den 2. Platz. Renate Pingert holte in ihrer Wkl. Bronze, Beate Stein Platz 4 und Klaus-Peter Kowol Platz 5.                                                                                                                 Die DM im Kegeln der Behinderten fand vom 06.07 - 08.07.2007 in Wolfsburg statt. Für diese DM hatte sich außer den blinden Keglern auch Horst Kastilan qualifiziert.  In Wolfsburg war Frauenpower angesagt. Hier überzeugten Renate Pingert mit persönlicher Bestleistung von 617 Holz und Johanna Gajewski mit 578 Holz. Beide siegten in ihren Wkl. Für Renate Pingert ist es nach 2002 ihre zweite Deutsche Meisterschaft, während Johanna Gajewski sich nach 2001 und 2006 ihre dritte Deutsche Meisterschaft erkegelte. Manfred Gajewski holte sich bei den Herren in seiner Wkl. den 4. Platz.                                                                            Den VSG-Vereinspokal der sehenden Helfer holte sich zum 3. Mal in Folge Wilma Kuhn. Er geht somit in ihren Besitz über.                                                       Die Abteilung Hallen-Bosseln wird ins Leben gerufen. Informationen hierzu an anderer Stelle bzw. in den Sportabteilungen.
 

2008                                                                                                       Die DM im Sitzball der Damen fand am 26.04.2008 statt. Leider wurden die Damen der Spielgemeinschaft Herne/Gelsenkirchen/Dortmund "nur" Vierte (erfolgsverwöhnt).                                                                                    Die LM im Einzelkegeln fand am 05.04.2008 in Eschweiler statt. Dort belegten Johanna Gajewski mit 588 Holz, Manfred Gajewski mit 508 Holz und Beate Stein mit 559 Holz jeweils in ihren Wkl. den 2. Platz. Renate Pingert holte mit 557 Holz Bronze und Klaus-Peter Kowol den 4. Platz.                                                           Horst Kastilan erreichte bei den Behinderten  den 3. Platz  und ist auch für die DM in Moorbach qualifiziert.                                                                                 Die DM im Damenkegeln fand 2008 in Regensburg statt.                                  Die DM im Behinderten-Kegeln fand vom 04.07 - 06.07.2008 in Moorbach statt.  Dort überzeugte Johanna Gajewski mit 614 Holz und holte sich die 4. Deutsche Meisterschaft, die 3. in Folge. Renate Pingert gewann mit 547 Holz die Bronzemedaille. Manfred Gajewski holte sich in seiner Wkl. ebenfalls die Bronzemedaille. Alle 3 Sportler wurden bei der Sportlerehrung der Stadt Gelsenkirchen mit der entsprechenden Stadtmünze ausgezeichnet.                         Im Mannschaftskegeln konnte der Abstieg in die Oberliga leider nicht verhindert werden.                                                                                                   An den LM im Tischtennis Einzel im Januar nahmen Manfred Bluhm, Andreas Brakhane, Andreas Renneberg und Wilfried Tilly teil und qualifizierten sich für die DM der Altersklasse in Bad Kreuznach am 03.10. und 04.10.2008.  Dort wurde Wilfried Tilly im Doppel mit seinem Partner........ Dritter                                               Die DM im Tischtennis fand vom 20.06. - 21.06.2008 in Solingen statt. Leider konnte die VSG keine schadensgerechte Mannschaft zusammenstellen.                 Die DM im Tischtennis Einzel fand am 18.04 - 19.04.2008 in Neuenstein/Baden-Württemberg statt. Dort schied Andreas Renneberg mit einem 4.Platz in der Vorrunde aus. Mit seinem Doppelpartner Markus Müller von der VSG Rheinhausen kam er bis ins Viertelfinale.                                                                         Die Schwimm-Abteilung richtete zum ersten Mall eine vereinsinterne Meisterschaft aus, an der fast alle aktiven Schwimmer in verschiedenen Altersklassen teilnahmen. Diese Meisterschaft wird ab jetzt jedes Jahr ausgerichtet. Es gab 2 überragende Gesamtsieger, bei den Damen Ulrike Seewald und bei den Herren Rainer Hermannski. Beide gewannen  jeweils einen Wanderpokal, den sie aber im folgenden Jahr entweder verteidigen oder abgeben müssen.                                          Außerdem war die Schwimmabteilung zu einem Ausflug ins Phantasia-Land vom dortigen Betreiber eingeladen.                                                              Weiterhin wird für die neue Abteilung Hallen-Bosseln geworben und aktive Mitspieler gesucht.                                                                                    Bei der LM im Torball kam die Mannschaft der VSG Gelsenkirchen in eigener Halle auf einen überraschenden 3. Platz. Sie qualifizierte sich damit für die Zwischenrunde am 24.01.2009 in Wilhelmshaven.                                                                                                                                     

2009
Im Sitzball der Herren wurde die 1. Mannschaft Vierter und die 2. Mannschaft
Siebter.
Die Torballmannschaft der VSG verpaßte leider bei der Zwischenrunde in
Wilhelmshaven die Qualifikation für die DM.
Am 25.04.2009 fand die DM im Sitzball der Damen statt. Die Damen der SG
Herne/Gelsenkirchen belegten einen hervorragenden 3. Platz und mußten
sich nur dem späteren DM  Team Niedersachsen und dem Zweitplacierten
Karlsruhe geschlagen geben.
Bei der LM im Tischtennis im Januar wurde Andreas Renneberg in seiner Wkl.
Zweiter.
Zur DM im Tischtennis Mannschaft am 19.06. und 20.06.2009 in Koblenz ist die
VSG nicht angetreten.
Die DM im Tischtennis Einzel fand am 17.04. und 18.04.2009 in
Alveslohe/Schleswig-Holstein statt. Andreas  Renneberg hatte sich zwar qualifiziert,
konnte aber aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.
Bei einem Freundschafts-Turnier im April in Emmerich belegte die Mannschaft mit
Andreas Renneberg, Hans Schmidt, Wilfried Tilly und Winfried Zawacki den 1. Platz.
Die DM im Tischtennis in den Altersklassen findet am 16.10. und 17.10.2009 in
Wipperfürth/ Nordrhein-Westfalen statt. Wilfried Tilly wird als einziger VSG Spieler
daran teilnehmen.
Die LM der behinderten Kegler fand am 04.04.2009 in Gütersloh statt. Dort belegten
Klaus-Peter Kowol, Johanna Gajewski, Beate Stein und Manfred Gajewski in ihren
Wkl. jeweils den 2. Platz. Renate Pingert gewann in ihrer Wkl. Bronze.
Somit hatten sich alle blinden Kegler und Horst Kastilan für die DM am 03.07.2009 in
Herne qualifiziert.
Hier wurde Manfred Gajewski hinter Enrico Elsholz aus Brandenburg 2. Johanna
Gajewski gewann hinter Ursula Richter aus Gütersloh und Sabine Suck aus
Niedersachsen die Bronzemedaille.
Die Schwimmabteilung trug am 27.02.2009 wieder ihre Vereinsmeisterschaft aus.
Und wiederum sicherten sich Ulrike Seewald und Rainer Hermannski den Wanderpokal.
Die Siegerehrung am nächsten Tag im Vereinsheim war natürlich wieder mit über 70
Personen sehr gut besucht.
Im Hallen-Bosseln stieg die Zahl der Aktiven, sodaß jetzt eine Mannschaft gemeldet
werden kann. Sie wird in der Bezirksliga starten. Bei einem ersten Turnier in
Gladbeck kam die Mannschaft immerhin schon auf einen guten 7. Platz bei
12 teilnehmenden, zum Teil spielstarken Teams.
Die Abteilung Hallen-Boccia wurde ins Leben gerufen und hat sich gleich mit einigen
Aktiven gefüllt, sodaß bereits eine Mannschaft aufgestellt und angemeldet werden
konnte.
Das Sommerfest 2009 fand am 27.09. auf dem Vereinsgelände statt. Leider wurde es
abends  ca. 1 Stunde von einem heftigen Regenschauer überschattet. Vorher fanden
2 Freundschafts-Turniere statt. Im Sitzball mit 12 Mannschaften und im Tischtennis
mit 8 Mannschaften.
Im Sitzball gab es zwei Sieger. In der 1. Gruppe die BSG Ludwigshafen II
vor der VSG Haßlinghausen und der SG Rheinhausen/Moers I.
In der 2. Gruppe die SG Herne/Gelsenkirchen vor der SG Rheinhausen/Moers II
und der BSG Ludwigshafen III.
Beide Sieger erhielten je einen Pokal. Die VSG Gelsenkirchen kam in der Gruppe 1
auf denn 4. Platz.
Im Tischtennis siegte die VSG Rheinhausen  vor der VSG Schwelm und der BSG
Gladbeck.  VSG Gelsenkirchen wurde auch hier 4.
Nach den Turnieren trafen sich Mitglieder, Teilnehmer,  Betreuer und Gäste auf dem
Vereingelände und nahmen am Sommerfest teil. Da es viel zu erzählen gab und die
Bewirtung mal wieder erstklassig war, ging es bis in den "sehr" späten Abend.